Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der HERR, in der Stadt Davids.

                                                                                                                      (Lk 2, 10-11)

Liebe Schwester, lieber Bruder,

diese Engelbotschaft ist die fröhlichste Predigt, die du dir vorstellen kannst! Jesus Christus, der Sohn Gottes, kommt vom Himmel herunter in die Krippe, mitten hinein in unsere Not. Er kommt in unsere Dunkelheit, um es hell zumachen. Er liegt da in der Krippe, um all unser Elend auf sich zu nehmen, unsere Sünde, unser Kreuz, unser Leid und unsern Tod. Er liegt da, um uns aus der Tiefe der Verlorenheit hoch in Gottes Herrlichkeit zu erheben. Gottes Sohn ist in unsere Welt gekommen – als Heiland und Retter!

Wenn der Bote Gottes dies so fröhlich verkündigt, dann merken wir: Diese Geburt des Sohnes Gottes, unseres Heilandes, erfüllt auch den Himmel mit großer Freude. Jesus Christus wird es später so sagen (Lukas 15, 7): „So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut.“

 

Wo ein Mensch zu diesem Heiland kommt, da freut sich der ganze Himmel. Da kommt auch Freude in das Herz des Sünders hinein. Mit einem Wort: Wo Vergebung der Sünde ist, da ist nicht nur Leben und Seligkeit, da ist auch Freude im Himmel und auf Erden. Dazu ist Jesus Christus in die Welt gekommen, dass er Sünder selig macht, dass er Sündern den Himmel auftut, dass er Sündern eine Freude bringt, die noch nicht einmal der Tod zerstören kann.

Wenn wir im Namen dieses Herrn seine Gottesdienste feiern, - dann wird es Weihnachten. Denn im Gottesdienst ist er mitten unter uns. Ja, hier kommt der Heiland Jesus Christus zu uns – wie damals im Stall von Bethlehem. Damals fanden die Hirten ihn „in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen“. Heute findest du deinen Heiland gewickelt in Brot und Wein.

Im Heiligen Abendmahl empfängst du Jesu Leib und Blut, die er am Kreuz geopfert hat für deine und aller Welt Sünde. Und so kniest du am Altar zugleich an der Krippe und am Kreuz deines Herrn – und empfängst die Weihnachtsfreude. Jesus Christus selbst ist ja diese Freude. Der sagt zu dir: „Bring mir all deine Traurigkeit, deine Krankheit, deine Schmerzen! Leg mir das alles in die Krippe. Und lass dir von mir schenken, was dein Herz tröstet und fröhlich macht: Vergebung aller Sünde, Leben und Seligkeit!“

Diese weihnachtliche Freude soll uns neu geschenkt werden in den vor uns liegenden Gottesdiensten unseres HERRN. Eine gesegnete Weihnachtszeit wünscht euch herzlich

Euer Vakanzpastor Christian Rehr